Home FAQs Allgemein CEO und CFO: Chief-Titel und was sie bedeuten
CEO und CFO: Chief-Titel und was sie bedeuten PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Voß   
Freitag, den 13. März 2009 um 11:47 Uhr

Chief Executive Officer (CEO): So heißt häufig der Vorstandsvorsitzende eines Unternehmens. Dieser englische Titel ist auch in Deutschland schon sehr gebräuchlich.

Chief Financial Officer (CFO): Ein CFO ist der Finanzvorstand oder der kaufmännische Leiter eines Unternehmens.

Chief Human Resources Officer (CHRO): Der Personalchef oder Personalleiter eines Unternehmens wird auch in Deutschland immer häufiger als CHRO bezeichnet. 

Chief Information Officer (CIO): zu deutsch etwa Leiter für Informationstechnologie. Seine Aufgabe ist es, durch Informationstechnologie die Geschäftsfelder des Unternehmens weiterzuentwickeln oder neue Geschäftsfelder zu erschließen.

Chief Knowledge Officer (CKO): Besonders Unternehmen, die mit Wissenschaft Geld verdienen, setzen auf einen CKO. Er soll das Wissensmanagement im Unternehmen fördern.

Chief Marketing Officer (CMO): Der Internationale Titel für einen Verkaufs-, Marketing- oder Vertriebsleiter.

Chief Operating Officer (COO): Der COO ist ein Manager, der das operative Geschäft des Unternehmens betreut, das heißt, das Tagesgeschäft und den Kundenservice.

Chief Risk Officer (CRO): Der CRO ist vor allem in der Finanzbranche gefragt. Er analysiert Gefahren und wägt die Risiken ab, mit denen das Unternehmen rechnen muss.

Chief Technology Officer (CTO): Der Technik-Chef eines Unternehmens ist für die technische Weiterentwicklung der Firma verantwortlich. 

Chief Visionary Officer (CVO): Der CVO ist in etwa ein leitendes Vorstandsmitglied für unternehmerische Visionen. Oftmals hat der CVO eine weitere Position, zum Beispiel CEO, CFO oder COO inne. Er ist für die langfristigen Perspektiven des Unternehmens zuständig. Manchmal ist er sogar über dem CEO (Geschäftsführer oder Vorstandsvorsitzenden) eines Unternehmens angesiedelt. Bei Microsoft hat Bill Gates bespielweise den Titel CVO.